Evi's Fanfiction 'I am a Boy!'

Nach unten

Evi's Fanfiction 'I am a Boy!'

Beitrag von Evisha am Do Nov 24, 2016 4:44 pm

Kurzgeschichte über Chung, oder was wäre, wenn er weiblich wäre.
Diese Geschichte stammt aus dem alten Forum von mir 'Eternal Blizzard' xD

Ich Persönlich shippe momentan Chung x Aisha oder Elsword x Aisha xD

Wie auch immer, viel spass!



I am a boy!



Der Tag war wie ein jeder anderer.
Elsword turtelte vergeblich mit Aisha rum, obwohl er genau wusste, dass sie mit Alvar zusammen war. Gott möge den armen Trottel beschützen. Aisha war dementsprechend beschäftigt damit, Elsword schwere Verletzungen hinzuzufügen, indem sie ihm laut ins Ohr schrie und einen saftigen Klatscher in die Wange verpasste.
Rena tat... was Elfen eben so tun.
Raven war zusammen mit Eve in Richtung Küche gelatscht, um Aras Kochkünste zu bewundern und möglicherweise auch in sich reinzuschlingen. Ich habe keine Ahnung, wie das bei Nasods funktionierte.
Wenn wir schon bei Nasods sind - Add hat sich, natürlich nicht ohne Elesis, in Richtung Lesezimmer zurückgezogen, um... Ich will nicht einmal wissen, was da grade passiert.
Add und Elesis sind wie ein Paar Hasen in der Paarungszeit.
Gruselig.
Ich?
Ich, Chung Seiker, versuchte mich innerlich darauf vorzubereiten, wie ich den Anderen beichten sollte, dass ich ein Mädchen bin.
Das innerlich ausgemalte Gelächter war schon fast hörbar. Nach jahrelangen Versuchen, alle zu überzeugen, dass ich kein Mädchen bin, bin ich also doch eins. Es reichte schon, dass ich Iron Paladin geworden war, nur um dann als Iron Princess von Aisha getauft zu werden.
Ich knirschte nervös mit den Zähnen.
Vielleicht wüssten sie dann ja, warum ich an bestimmten Tagen so oft aufs Klo muss.
Aber warum in ersten Linie überhaupt verstecken?
Als ich noch nicht geboren war, war der größte Wunsch meiner Eltern, einen männlichen Nachfolger zu bekommen. Sie versuchten alles, Opferungen bis hin zu großen Fruchtbarkeitsfeiern, um die Geburt eines Sohnes zu garantieren. Meine Mutter wurde zwar schwanger, aber starb sofort nach meiner Geburt. Der Schock war groß, die Chefin war tot und der lang ersehnte Thronfolger war ein Mädchen! Mein Vater ertrank fast in seinen Sorgen und trauerte der letzten Chance des Clans nach, bis ihm plötzlich eine "geniale" Idee kam.
Er würde seine Tochter einfach öffentlich als einen Sohn darstellen.
Von nun an begann mein Weg; ich wurde gedrillt in Sachen Kämpfen, Benehmen und Männlichsein. Das einzige Problem waren nur meine Brüste, die aber zum Glück nicht so ausgeprägt waren.
Zu meinem Ärger natürlich.
Das war der Anfang meiner Geschichte, alle wissen, was nach dem Erreichen meines zwölften Lebensjahrs geschah.
Und hier bin ich, ein sexuell frustriertes, 16-jähriges Mädchen, das alle davon überzeugt hat, sie sei ein Junge und jetzt das Gegenteil tun muss.
Verdammt.
"Heyho!"
Ein lauter Ruf schallte vom Gang aus in meine Ohren. Es war klar, wer das war.
Elsword.
"Uhhh... Hi?", antwortete ich unsicher und spielte unbewusst Daumendrehen. Er zeigte mir nur das Victory-Zeichen und grinste mich breit an.
Etwas zu breit.
Slow Retreat.
"Uhhh, okay? Ich glaube, ich muss jetzt gehen, ich hab noch-" "Was zu tun? Nah, glaub ich nich'", kicherte Elsword. "Wir gehen jetzt Detektiv spielen." Ich sah ihn ungläubig an.
War der wirklich 16 oder tat er nur so?
"Im Sinne von, wir gehen Geheimnisse herausfinden", korrigierte er schnell.
Phew.
"Dann kann ich dir ja gleich eins sagen", murmelte ich leise.
"Was?"
Ich verfluche deine Fledermausohren!
"Was was? Ich hab nichts gesagt."
"Ich weiß, dass du was gesagt hast, spucks aus!"
"Frag mich morgen noch einmal."
"Also hast du ein Geheimnis!"
Besiegt ließ ich einen Seufzer aus und lehnte mich an eine nahegelegene Wand.
"'kay. Willst du es wirklich hören?"
Seine Augen glitzerten vor Freude.
Ich kam ihm näher, und näher, bis mein Mund gegen sein Ohr atmete.
"Ich bin Chung "Princess" Seiker."
Das war zwar der beschissenste Weg, es zu sagen, aber es war einer. Ich werde diesen Tag bereuen, ich weiß es jetzt schon.
Elsword stand wie versteinert da.
Sein Kopf drehte sich langsam um 90° zu mir hin und seine Augen notierten nur das Lächeln, das auf meinem Gesicht eingraviert war.
"CHUNG IST EIN MÄDCHEN?!", brüllte er fassungslos durch ganze Haus.
"WAS?!", kam es im Chor zurück.
Keine Minute später war ich umzingelt von einer Masse von Mitmenschen, die mich mit Fragen bombardierten.
Nebenbei sah ich, wie Aisha Elsword etwas kichernd zuflüsterte und er knallrot wurde.
Vielleicht frag' ich ihn später danach.


Ende




Wollt ihr wissen, was Aisha Elsword zugeflüstert hat?
"Du bist ja doch nicht schwul."
Ihr wisst ganz genau, worauf ich anspiele.
avatar
Evisha

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 18.11.16
Alter : 20
Ort : Schweiz TG

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten